Was ist Reality Shifting und ist das jedem möglich?

Parallelwelten erkunden, mehr über sich selbst erfahren und Achtsamkeit lernen – mit Reality Shifting ist vieles möglich. Doch was ist das überhaupt und kann jeder Reality Shifting lernen? Dieser Artikel zeigt, worum es sich dabei handelt und welche Vor- und Nachteile es bringt.

Was ist Reality Shifting?

Die meisten kennen Paralleluniversen nur von Film und Fernsehen. Wer an Reality Shifting glaubt, ist da ganz anderer Meinung. Reality Shifting soll es jedem ermöglichen, von seiner eigenen Realität in eine andere Realität zu wechseln. Man springt sozusagen von einem Universum in ein Paralleluniversum.

Während man also zum Beispiel in dieser Realität ein erfolgreicher Geschäftsmann ist, ist man in einer anderen Realität obdachlos. Hier hat man eine Familie, in einem anderen Universum ist man ein berühmter Star. Verfechter von Reality Shifting glauben daran, dass alles möglich ist.

Der Grundgedanke von Reality Shifting ist, dass jede noch so kleine Handlung und jede Entscheidung Einfluss darauf haben, wie unser Leben heute ist. Auch die eigene Einstellung zum Leben und das individuelle Verhalten aller Menschen sorgen dafür, dass diese Realität genauso ist, wie sie ist. Laut der Shifter und Shifterinnen, wie sich Personen, die Reality Shifting für sich entdeckt haben, nennen, passiert im Leben nichts aus reinem Zufall. Alles ist mit vergangenen Handlungen und Entscheidungen eng verwoben.

Aber was ist Reality Shifting nun? Bei dem sogenannten Shiften wechselt man von einer Realität zur anderen. Die Realität um einen herum kann sich verändern und den eigenen Vorstellungen anpassen. Somit kann man sogar in eine Wunschrealität eintreten und das Leben sehen, das man in einem Paralleluniversum führt.

Warum ist Reality Shifting in der heutigen Zeit so beliebt?

Wer in den sozialen Netzwerken unterwegs ist, kommt um das Thema Reality Shifting kaum mehr herum. TikToker zeigen in kurzen Videosequenzen, wie sie es schaffen, sich in eine andere Welt zu versetzen. Instagram und Pinterest sind voll von Anleitungen, die es schier jedem möglich machen, die Realität zu wechseln. Doch warum erlebt Reality Shifting ausgerechnet heute einen derartigen Boom?

Menschen lieben es, fiktionale Welten zu erleben. Etwas anderes tun wir immerhin nicht, wenn wir Romane lesen, Serien und Filme ansehen oder Hörbücher anhören. Das Eintauchen in eine andere Wirklichkeit ist für viele zum Hobby geworden.

Doch noch ein anderer Grund macht Reality Shifting so beliebt: Immer mehr Personen befassen sich mit sich selbst und ihrem emotionalen Innenleben. Schließlich führt kein Weg mehr daran vorbei, sich mit dem auseinanderzusetzen, wer man ist und wieso man so ist. Die Analyse kann dazu beitragen, zu sich selbst zu finden und mit sich selbst und seinem Umfeld ins Reine zu kommen.

Wie geht Reality Shifting?

Geschäftsfrau schlafend auf Couch

Um erfolgreich shiften zu können, benötigt man ein Ziel vor Augen. Nach diesem sollte man sein Leben ausrichten. Bestimmte Affirmationen verinnerlicht man Tag und Tag und integriert sie so immer stärker in das eigene Leben. Reality Shifting ist ein Prozess und nicht etwa eine Sache, die man von heute auf morgen lernt.

Viele Shifter machen sich ihre Träume zur Wirklichkeit. Laut eigenen Angaben können sie ihre Seele im Schaf in eine andere Dimension schicken. Dafür gibt es unterschiedliche Methoden wie beispielsweise die Erstellung eines Skripts. Hier halten Shifter ganz genau fest, in welche Realität sie wandern möchten und welche Wünsche sie haben. Diese reichen von einem perfekten Aussehen über Reichtum bis hin zu übernatürlichen Fähigkeiten.

Risiken von Reality Shifting

Die meisten Reality Shifter haben positive Erfahrungen mit dem Trend gemacht. Allerdings sollten ein paar Personengruppen vorsichtig sein und lieber die Finger von Reality Shifting lassen. Denn wer bereits psychische Erkrankungen hat, kann diese durch das Gleiten in andere Dimensionen noch weiter verstärken. Davon gehen zumindest Experten und Therapeuten aus.

In Acht nehmen sollten sich somit Personen mit Angstzuständen und Schizophrenie. Wer bereits unter Psychosen leidet, sollte das Reality Shifting lieber sein lassen. Besser ist es, sich hier psychologische Hilfe zu suchen und nicht selbst einen Versuch zu unternehmen, eine andere Realität zu schaffen, in der es einem besser geht.

Wer kann Reality Shifting lernen?

Grundsätzlich gilt: Jeder kann Reality Shifting lernen. Es gibt spezielle Kurse, die dabei helfen, die bewusstseinserweiternde Erfahrung zu machen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Anleitungen im Internet und in sozialen Netzwerken. Viele der Methoden, die dabei helfen sollen, Reality Shifting zu lernen, gehen mit meditativen Übungen einher. Wer Reality Shifting lernen möchte, muss fest daran glauben und sollte es sich zum Ziel setzen, die eigene Realität zu verlassen und in eine andere überzugehen. Laut Shiftern ist dies die oberste Regel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.