Vorsicht vor Schädlingsbefall

Marder auf Dachböden, Schaben in der Küche oder auch Ratten im Keller. All diese Schädlinge nisten sich gerne auf der Suche nach Futter und einem Unterschlupf ein. Bei einem Schädlingsbefall ist es wichtig schnell zu handeln um eine Vermehrung zu stoppen. Abgesehen von der Vermehrung geben die Schädlinge nämlich auch gerne Krankheiten weiter und sorgen im Regelfall auch für Materialschäden an Häusern oder in Wohnungen. Um diese Schädlingsbekämpfung kümmern sich die Kammerjäger Frankfurt.

Wie werden Schädlinge bekämpft?

Unter Schädlingsbekämpfung versteht man die Bekämpfung von Schädlingen aller Art durch ausgebildete, sachkundige Fachkräfte, die bei der Vorbeugung von Schädlingsbefall mitwirken oder diese im Regelfall auch bekämpfen. Die Schädlingsbekämpfer setzen dabei mit Vorsicht chemische Betäubungsmittel ein, die den Schädlingsbefall kontrolliert eindämmen. Ein Kammerjäger sollte immer dann hinzugezogen werden, wenn eine unmittelbare Bedrohung für Leib und Leben der Betroffenen vorstellbar ist, oder professionelle, vorbeugende Maßnahmen zur Bekämpfung der Schädlinge entwickelt werden soll. Ein guter Schädlingsbekämpfer berät die Betroffenen dabei professionell über die Bekämpfungsstrategien und sorgt dafür, dass das Schädlingsproblem zufriedenstellend gelöst wird.

Welche Bekämpfungsmethoden sind am wirksamsten?

Zur Vorbeugung eines Schädlingsbefalls sollten Hausbesitzer und Mieter eine regelmäßige Reinigung der Wohnung und die regelmäßige Sichtkontrolle von gefährdeten Vorräten oder offenstehenden Mülleimern vorziehen. Für den Fall der Fälle in dem eine Schädlingsbekämpfung nicht verhindert werden konnte, lässt sich der Befall mit biotechnischen Lockstoffen oder Fallen, besonders bei Ratten oder Mäusen sehr beliebt, kontrolliert eindämmen. Der Einsatz von Giften sollte immer von einem ausgebildeten Fachmann erfolgen. Hierfür setzt der Fachmann geprüfte und zugelassene Gifte kontrolliert an den befallenen Stellen ein.

Auswirkungen von Schädlingen auf die Gesundheit

Schwere, sogar tödliche Krankheiten können durch Schädlinge wie Insekten, Nagetiere oder Mikroben verbreitet oder ausgelöst werden. Manchmal werden Pestizide eingesetzt, um diese Schädlinge zu bekämpfen und ihre Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit zu verringern. Beispiele für bedeutende Probleme der öffentlichen Gesundheit, die durch Schädlinge verursacht werden, sind:

  • Infektionskrankheiten wie das Zika-Virus, Borreliose und Tollwut können durch Vektoren übertragen und verbreitet werden. Zu den Krankheitsüberträgern gehören Stechmücken, Zecken, Nagetiere und andere Tiere.
  • Asthma und Allergien – Schädlinge in Innenräumen wie Kakerlaken können Asthma- und Allergiesymptome auslösen.
  • Mikrobielle Krankheiten und Infektionen – Verschiedene Mikroorganismen und azelluläre Partikel, darunter Bakterien, Viren, Prionen und Protozoen, verursachen mikrobielle Krankheiten und Infektionen bei Menschen.

Die häufigsten Schädlinge

In Deutschland am meisten verbreitet sind Bettwanzen, Ameisen, Wespen und Marder. Bettwanzen verbreiten sich hierbei rasant durch Urlaubsgepäck oder gebraucht erstandene Möbelstücke. Bei einem solchen Kauf sollte immer darauf geachtet werden, dass die Möbelstücke nach dem Kauf auf Schädlinge geprüft werden und diese mit den zugelassenen Mitteln vom Mobiliar entfernt werden. Sollte dies nicht geschehen, verbreiten sich die Bettwanzen oder andere Schädlinge unkontrolliert in der Wohnung und der Schädlingsbefall lässt sich nur noch schwer eindämmen. Für die Vorbeugung eines Rattenbefalls ist die richtige Entsorgung der Lebensmittel entscheidend. Hierbei sind offen liegender Müll, Essensreste oder ein schlecht durchmischter Komposthaufen oft der Grund für einen Rattenbefall. Die Tiere können mit den entsprechenden Fallen auch selbst gefangen werden, jedoch sind Ratten nie allein unterwegs. Bei einem großen Befall bedarf es hier auch einem professionellen Kammerjäger.

Für den Ameisenbefall gilt fast dieselbe Ursache wie für einen Rattenbefall. Offen herumliegende oder frei zugängliche Lebensmittel bieten den Ameisen einen nahezu perfekten Vorrat. Durch ihren ausgeprägten Geruchssinn, der ihnen selbst aus weiter Entfernung den Weg weist, finden Sie die Lebensmittel schnell. Vorab sind es meist einzelne Kundschafter der Ameisen, die Ihnen kaum ins Auge fallen. Diese verständigen dann ihre Kolonie. Grundsätzlich ist bei einem Schädlingsbefall eine schnelle Handlung erforderlich. Wenn sie einen Schädling mit Hausmitteln nicht mehr eindämmen können, ist es meistens an der Zeit, einen Experten zu Rate zu ziehen.

Die Kammerjäger Karlsruhe

Die Kammerjäger Karlsruhe entfernen Ihre Schädlinge kontrolliert und beugen einem weiteren Schädlingsbefall vor indem sie die Umgebung oder die befallenen Möbelstücke mit zugelassenen Fallen und Schädlingsmitteln absichern und schädlingsfrei machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.