Herzerkrankungen vorbeugen: Tipps vom Kardiologen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind für etwa 40 % aller Todesfälle in Deutschland verantwortlich. Sie sind somit führend als Todesursache. Weiterhin sind Erkrankungen des Herzens mit individuellen Krankheitsfolgen behaftet und verursachen hohe Kosten. Betroffen sind davon nicht nur Menschen über 60 Jahren, auch in den jüngeren Generationen zeigen sich immer mehr Erkrankungen wie Schlaganfall oder Herzinfarkt. Keiner von uns ist gegen eine Erkrankung des Herzens gefeit. Berücksichtigen Sie die Tipps vom Kardiologe in Berlin Mitte und beugen Sie vor. Eine gesunde Lebensweise trägt dazu bei, unsere Herzgesundheit zu verbessern.

Die Natur tut gut

Der Aufenthalt in der freien Natur ist ein wesentlicher Beitrag zur Risikominderung in Sachen Herzinfarkt. Frische Luft, Sonnenlicht, grüne Bäume und Vogelgezwitscher lässt unseren Stresslevel sinken. Dadurch stärkt sich das Immunsystem, die Stimmung hellt auf und die ganze Umgebung beruhigt ungemein. Ob im Park, beim Wandern durch Wald und Wiesen oder im heimischen Garten, die Natur ist ein Helfer in Sachen Vorbeugen gegen Herzerkrankungen.

Gesunde Ernährung

Studien belegen deutlich, dass Veganer und Vegetarier ein geringeres Risiko in Sachen Herzerkrankungen haben. Auch Bluthochdruck, Diabetes, Schlaganfall und Übergewicht, die Ursachen vieler Erkrankungen unseres Herzens, lassen sich durch gesunde Ernährung vermeiden. Gesättigte Fettsäuren und Cholesterin können sich negativ auf unseren Körper auswirken, diese sind fast ausschließlich Inhaltsstoffe tierischer Lebensmittel. Zudem stellen die Rückstände von Antibiotika, welche in der Massentierhaltung verwendet werden und im Fleisch zurückbleiben, ein weiteres Risiko dar.

Achten Sie darauf, daß Ihr Speiseplan einen hohen Anteil an pflanzlichen Fetten und Ballaststoffen enthält. Reduzieren Sie den Salzkonsum und verzichten Sie größtenteils auf zuckerhaltige Produkte. Essen Sie viel Gemüse, Salat und Obst, meiden Sie cholesterinhaltige Lebensmittel wie Eier und Butter. Wer nicht ganz auf Fleisch und Fisch verzichten möchte, reduziert diese Nahrungsmittel auf seinem Essensplan.

Bewegung tut gut

Bewegung kann Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen

Durch den Fortschritt der Technik werden wir immer bequemer. Wir gewinnen Zeit, die wir aber nicht unbedingt für unsere Gesundheit nutzen. Dabei sind es gerade die manuellen Tätigkeiten, die für die Stärkung unseres Herzens sorgen. Bewegung kurbelt den Stoffwechsel an und senkt den Blutdruck. Minimieren Sie das Risiko für einen Herzinfarkt und verbessern Sie Ihre Gesundheit. Das kann beim Spaziergang beginnen, sich in der Gartenarbeit fortsetzen und bis zu regelmäßigen Workouts reichen. Joggen, Schwimmen, Walking, Wandern und Radfahren sind Sportarten, die sich in jeden Alltag integrieren lassen. Wichtig ist der Abbau von Übergewicht, denn jedes überflüssige Pfund belastet den Körper unnötig.

Verzicht auf Nikotin und Alkohol

Bei Rauchern ist das Risiko, an einem Herzinfarkt zu erkranken, um ca. 65 Prozent höher als bei Nichtrauchern. Die Inhaltsstoffe von Tabakwaren behindern den Blutzufluss zum Herzmuskel. Zudem lassen sich die eingesparten Kosten für Zigaretten & co. für ganz andere Dinge nutzen. Gönnen Sie sich stattdessen eine Auszeit im Wellnessbereich. Auch der Konsum von Alkohol ist nicht gut für die Herzgesundheit. Nehmen Sie alkoholische Getränke nur in Maßen oder gar nicht zu sich.

Stress reduzieren und ausgleichen

Stressfaktoren können nicht ganz vermieden werden, doch sie lassen sich minimieren. Nicht immer ist ein Problem so groß, wie es auf den ersten Blick aussieht. Atmen Sie zuerst einmal richtig durch, bevor es daran geht, sich in eine Sache hinein zu steigern. Eine Lösung lässt sich meist in ruhiger Art besser finden. Wer einen vollen Terminkalender hat, sollte unbedingt Ausgleich suchen in ausgeglichener Work-Life-Balance.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.