Im Alter sicher in den eigenen vier Wänden leben

Mit dem steigenden Alter kann das Leben in den eigenen Wänden immer beschwerlicher werden. Die anfallenden Arbeiten im Haushalt, häufiges allein bleiben oder auch alltägliche Dinge wie der Einkauf im Supermarkt oder ein Besuch beim Arzt können für einen Senioren eine echte Hürde werden. Ein Platz im Seniorenheim kann die Familie schwer finanziell belasten, zudem sind die Wartelisten für Seniorenheime sehr lang. Viele ältere Menschen möchten auch das heimische Umfeld gar nicht verlassen, auch wenn die Anforderungen immer schwieriger werden. Eine gute Alternative ist dann die 24 Stunden Pflege, die das weitere Wohnen in den eigenen vier Wänden weiterhin sicher macht.

In den eigenen vier Wänden zuhause sein

Gerade wenn der Lebensabend immer näher rückt, möchten viele Senioren in einer gewohnten Umgebung bleiben. Man möchte im Alter nicht noch einmal die Strapazen eines Umzugs durchleben müssen, will sich nicht in ein Konstrukt fügen, sondern seinen Alltag nach den eigenen Wünschen gestalten. In den vier Wänden, in denen die Senioren lange Jahre heimisch waren, fühlen sie sich sicher, auch wenn es oft gar nicht mehr so ist.
Familien, die vor der Betreuungsfrage für ein älteres Familienmitglied stehen, sollten unbedingt auch die Wünsche und Bedürfnisse des Seniors berücksichtigen. Es ist verständlich, wenn man nach Jahrzehnten nicht sein geliebtes Heim verlassen möchte, sondern den Lebensabend in einer gewohnten Umgebung erleben möchte.


Das Altenheim ist nicht die einzige Lösung

Kann die Pflege eines älteren Angehörigen nicht durch die Familie gewährleistet werden, ist die schnellste Lösung meist das Seniorenheim. Dabei ist bekannt, dass die Kosten für die Unterbringung in einem Seniorenheim enorm kostspielig sein können. Auch die lange Wartezeit kann ein Problem darstellen, wenn der Senior immer mehr abbaut und das eigenständige Leben nicht mehr bewältigen kann.
Was viele Familien nicht wissen ist, dass ein Senior nicht zwangsläufig in einem Altenheim untergebracht werden muss, wenn er den Alltag nicht mehr allein bewältigen kann. Eine häusliche Pflege ist eine gute Alternative für ältere Menschen, die die gewohnte Umgebung nicht verlassen möchten, aber dennoch sicher zuhause leben wollen.

Das betreute Wohnen im eigenen Heim, kann durch verschiedene Hilfskonzepte durchgeführt werden. So gibt es die klassische 24 Stunden Pflege, bei denen eine Pflegerin sogar mit in der Wohnung des Seniors lebt und dem älteren Menschen rund um die Uhr zur Seite steht. Auch eine mobile Tages – oder Nachtpflege kann eine Lösung sein, um die Senioren den Alltag im eigenen Heim zu erleichtern. Hier kann ein individuelles Konzept nach den Bedürfnissen des Seniors und seiner Familie erstellt werden, sodass der ältere Mensch in den Lebensbereichen Hilfe bekommt, die er aus eigener Kraft nicht mehr allein bewältigen kann.

Für ein schönes Leben im Alter gibt es nicht nur das Altersheim

Individuelle Hilfe ist wichtig

Für den Senioren ist ein individuelles Hilfskonzept von großer Bedeutung, denn die meisten Menschen können alleine oder durch die Hilfe Angehöriger noch einige Dinge selbst erledigen. So kann man zum Beispiel nur die regelmäßige Reinigung des Haushalts durch eine professionelle Pflege nutzen oder der Senior erhält bei Aufgaben wie dem Einkauf oder Arztbesuchen Hilfeleistung.

Eine 24 Stunden Pflege muss nicht ständig im privaten Umfeld des Seniors bleiben. Die Dienstleistung kann auch auf Abruf in Anspruch genommen werden. So lässt man dem geliebten älteren Menschen immer noch ein Stück Eigenständigkeit, wenn dies möglich ist und unterstützt ihn in seinem Alltag auf individuelle und perfekt abgestimmte Weise. Da die 24 Stunden Pflege weiß, wie wichtig die Eigenständigkeit eines älteren Menschen ist, bieten die Dienstleister individuelle Lösungen an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.