Kopfschmerzen – Ein noch unerforschtes Phänomen

Kopfschmerzen kommen in unserer Gesellschaft mindestens genauso häufig vor wie Rückenschmerzen, in den meisten Fällen jedoch sind sie harmlos und halten nicht lange an. Allerdings leiden auch viele Menschen unter chronischen Kopfschmerzen, diese begleiten sie oftmals ihr ganzes Leben.

Definition von Kopfschmerzen

Was sind Kopfschmerzen aber? Kopfschmerzen zu definieren ist leider nicht leicht, da es weit mehr als 200 verschiedene Kopfschmerzarten gibt, die alle unterschiedliche Symptome haben. Die häufigste Kopfschmerzart, die jeder Mensch schon einmal gehabt hat, ist der Spannungskopfschmerz.

Dieser äußert sich durch ein Engegefühl im Bereich der Schläfen und der Stirn. Der Kopf wirkt quasi so, als würde er wortwörtlich gleich platzen. Der Druck hierbei kann sich auf den gesamten Kopf verbreiten, oder nur einen Teil des Kopfes betreffen.

Primäre und Sekundäre Kopfschmerzen

In der Medizin wird zwischen primären und sekundären Kopfschmerzen unterschieden. In den folgenden Abschnitten werden die Unterschiede dieser Kategorien aufgezeigt.

Primäre Kopfschmerzen

Hierbei handelt es sich um alle Kopfschmerzarten, bei denen die Kopfschmerzen als einzige Krankheit auftreten. Primäre Kopfschmerzen müssen als eigenständige Krankheit betrachtet werden, typische Arten primärer Kopfschmerzen sind Migräne und Cluster-Kopfschmerzen.

Sekundäre Kopfschmerzen

Sekundäre Kopfschmerzen entstehen oftmals durch eine andere Krankheit, somit ist eine andere Krankheit für die Auslösung der Kopfschmerzen verantwortlich. Sekundäre Kopfschmerzen ähneln von ihrem Erscheinungsbild sehr stark der primären Variante, allerdings sind sie lediglich eine Folgeerkrankung. Das bedeutet, wenn die Haupterkrankung beseitigt wird, verschwinden auch die Kopfschmerzen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es gegen primäre Kopfschmerzen.

Die meisten primären Kopfschmerzen sind meistens leicht, zu behandeln. Hier können Standard-Medikamenten wie Aspirin oder Ibuprofen wahre Wunder bewirken und die Schmerzen innerhalb einer halben Stunde stark eindämmen. Anders sieht es jedoch bei Migräne oder Cluster-Kopfschmerzen aus, die Entstehung dieser Kopfschmerzarten ist leider noch nicht besonders gut erforscht und es gibt bis heute keine richtige Therapie gegen diese Beschwerden. Deshalb leiden viele Menschen sehr stark an diesen Krankheitsbildern und probieren alternative Behandlungsmethoden. In der letzten Zeit haben erste Studien bestätigt, dass CBD gegen Kopfschmerzen helfen kann.

Welche Ursachen für Kopfschmerzen gibt es?

Die genaue Entstehung von Kopfschmerz ist noch nicht ganz bekannt, allerdings gehen Mediziner davon aus, dass folgende Faktoren die Entstehung begünstigen:

  • Zu wenig Flüssigkeit im Körper
  • Luft mit wenig Sauerstoff
  • Stress
  • Alkohol und Rauchen
  • Hormonelle Probleme
  • Wechselhaftes Wetter
  • Schlafprobleme
  • Verschiedene Entzündungen des Gehirns
  • Viren
  • Bluthochdruck
  • Nebenwirkungen von Medikamenten

Diese Faktoren können sowohl primäre als auch sekundäre Kopfschmerzen auslösen. Insbesondere auf starke Wetterschwankungen reagieren manche Menschen besonders sensibel.

Kopfschmerzen bei Kindern

Auch bei Kindern und Jugendlichen können Kopfschmerzen auftreten

Auch Kinder leiden unter Kopfschmerzen, allerdings ist hier die Diagnose etwas schwieriger, da viele Kinder nicht in der Lage sind, ihre Schmerzen eindeutig zu benennen. Insbesondere bei Babys stellt dies ein gewaltiges Problem dar, die Eltern kommen dann oftmals ratlos ins Krankenhaus, weil sie nicht genau wissen, was mit ihrem Kind los ist.

Oftmals entstehen die Kopfschmerzen bei Kindern aufgrund von Überanstrengung oder zu wenig Flüssigkeit, aber auch sehr grelles Licht kann bei kleinen Kindern zu Kopfschmerzen führen. Leidet ein etwas älteres Kind an Kopfschmerzen, dann kann dies auch an Sorgen, Ängsten oder Schulstress liegen. Wir leben in einer sehr schnellen und stressigen Zeit, das geht auch nicht an unseren Kindern spurlos vorbei.

Allerdings kann es auch sein, dass die Kinder an Migräne leiden, leidet ein Elternteil bereits an Migräne, dann ist die Wahrscheinlichkeit für das Kind sehr hoch, auch an Migräne zu erkranken. Forschungen haben herausgefunden, dass rund 90% der 12-jährigen Kinder bereits mit Kopfschmerzen Erfahrungen gemacht haben.

Kopfschmerz bei Kindern vorbeugen

Leidet ihr Kind sehr häufig unter Kopfschmerzen, dann empfiehlt es sich, präventiv zu arbeiten. Folgende Tipps können helfen, die Schmerzen zu verhindern:

  • Körperliche Auslastung des Kindes durch einen geeigneten Sport
  • Die Kinder nicht zu viel vor dem Bildschirm sitzen lassen
  • Gezielte Entspannungspausen mit verschiedenen Übungen z.B. Musiktherapie
  • Feste Schlafenszeiten
  • Eine gesunde Ernährung

Achtung diese Tipps können sehr hilfreich sein, allerdings sollte bei sehr starken und regelmäßigen Kopfschmerzen ein Arzt aufgesucht werden. Denn insbesondere bei manchen Kopfschmerzarten wie Migräne oder Cluster-Kopfschmerzen muss eine gezielte und fachgerechte Behandlung eingeleitet werden, damit das Kind in Zukunft gut mit dieser Krankheit leben kann und eine gute Lebensqualität genießen kann.

Welchen Einfluss hat das Wetter auf die Kopfschmerzentstehung?

Der Zusammenhang von Wetterschwankungen und Kopfschmerzen konnte bis jetzt noch nicht wissenschaftlich belegt werden, allerdings gibt es sehr viele Menschen, die bei einem starken Wetterumschwung Migräne-Attacken oder ähnliches bekommen.

Manche Forscher vermuten, das liegt an den Schwerewellen, diese entstehen dann, wenn ein Hoch- und ein Tiefdruckgebiet aufeinandertreffen. Diese Schwerewellen breiten sich mit Schallgeschwindigkeit aus, anscheinend reagieren manche Menschen besonders sensibel auf diese Wellen und bekommen dann Kopfschmerzen.

Aber auch elektromagnetische Impulse vor einem Gewitter stehen im Verdacht, bei manchen für die Kopfschmerzen verantwortlich zu sein, da diese das Nervensystem negativ beeinflussen und dadurch negative Reize auslösen. Diese ganzen Theorien stecken jedoch noch in den Kinderschuhen und haben noch keine klinischen Studien oder ähnliches.

Quellen:

Kopfschmerzen : Pathophysiologie – Klinik – Diagnostik – Therapie / herausgegeben von Charly Gaul, Hans Christoph Diener

Kopfschmerzen & Migräne : die wichtigsten Fragen und Antworten / von Holger Bartlick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.